Handjobs, Handjob, Handarbeit, Nice, Nice-Magazin.de, Nice-Magazin

Handarbeit – Was du über Handjobs wissen solltest

Also legen wir Hand an!

Einige können mit dem Begriff Handjobs schon viel Gutes anfangen. Für andere ist das noch völliges Neuland. Doch völlig egal wie erfahren ihr seid wir erklären, worauf es beim Handjob ankommt und wie er besonders gut wird. Also legen wir Hand an!

Was ist ein Handjob, Handjobs?

‚einen Handjob geben‘ bedeutet, jemanden mit der Hand zu befriedigen.

Im Grunde ist es nichts anderes als eine Intimmassage, die sehr gerne auch zum Höhepunkt führen kann, aber nicht muss!
Der Handjob kann beim Vorspiel eingesetzt werden oder als ein zärtliches Nachspiel.
Verwirrenderweise wird der Begriff Handjob oftmals nur für die Massage des Penis benutzt. Die Vulva kann jedoch genauso mit einem Handjob verwöhnt werden.

3 Fakten über Handjobs

1. beim Verwöhnen kann es sich besser anfühlen, wenn ein gutes Gleitgel verwendet wird. Dazu eigenen sich vor allem Silikon oder wasserbasierte Gleitmittel mit langanhaltender Gleitfähigkeit.  Damit es auch langanhaltend genossen werden kann.

  1. Ein Handjob wird oft als langweilig angesehen. Doch das wird ihm nicht gerecht! Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und einer gekonnten Intimmassage kann man schon beim Vorspiel einige Pluspunkte sammeln.
  2. Es kann sehr beruhigend und entschleunigend sein sich einer Massage hinzugeben. Oft eifern wir dem einen Ziel hinterher: der Orgasmus. Doch wie bei so vielen Dingen ist, oftmals der Weg das Ziel. Also lehne dich zurück und genieße oder verschaffe deinem/r Partner:in Minuten der Entspannung.
    Kann übrigens auch vorm Schlafen bei Einschlafproblemen helfen.

Handjobs so bringst du Ihn um den Verstand

Tipps für einen angenehmen Handjob

Du möchtest deinen Partner/deine Partnerin so richtig verwöhnen? Wir haben die Profitipps damit es eine unvergessliche Intimmassage wird

  1. Zeit lassen

Die absoluten Lust-Killer beim Handjob sind Stress und Eile. Wie schon erwähnt kann auch der Weg das Ziel sein. Nehmt euch also Zeit für das Geschlecht der/des Liebsten. Dazu kann man sich ein paar Hilfsmittel nehmen, die für die perfekte Stimmung sorgen. Wie zum Beispiel Kerzen, Musik oder Massageöl.

Handjobs, Eine blaue Kerze im Glas brennt.

 

  1. Macht es spannend

Ihr könnt eurem Partner/eurer Partnerin die Augen verbinden. Dadurch werden die anderen Sinne geschärft. Baut auch gerne weitere Dinge ein, um die Sinne ein wenig zu reizen, Federn zum Beispiel oder Gleitgele mit verschiedenen Wirkungen.

3.Unsicher beim aktiven Part?

Du bekommst gerne einen Handjob, aber einen zu geben macht dich unsicher? Manchmal kann es helfen die einzelnen Griffe vorher zu üben. So sitzen sie bei der echten Anwendung dann besser. Außerdem kann es helfen darüber zu sprechen, was einem gefällt und was Wünsche sind. Ihr könnt auch erstmal voreinander Masturbieren. Das ist nicht nur sehr heiß, sondern kann dir auch helfen deine Ängste zu beseitigen in dem du dir anschaust was er/sie bei sich selbst macht.

4,Besonders wichtig!

Bitte seid vorsichtig, wenn ihr extrem lange Fingernägel habt ihr wollt dem Gegenüber ja was Gutes tun und sie/ihn nicht verletzen. Seid auch vorsichtig mit der Vorhaut. Zieht sie nicht zu stark runter und schon gar nicht ruckartig oder mit Gewalt. Tastet euch langsam ran wie sanft intensiv oder heftig euer Partner es mag.

 

5.Schaut euch um

Die Punkte der Lust werden klar sein. Doch schaut euch im Intimbereich des anderen mal um. Es gibt so viel mehr als eine Klitoris (die es oftmals auch gar nicht mag bis ans äußerste ‚Berubbelt‘ zu werden) oder eine Eichel. Ihr habt auch noch die Hoden, die Schamlippen, den Damm, die Oberschenkel etc. Die möchten auch alle in die Massage miteinbezogen werden.

 

Also ran ans Werk!

Video-Empfehlung

Nice-Magazin, Nice Logo, Nice, Steven Hofmeister
Alle Artikel von -