4 Gründe, warum Frauen die Cowgirl-Stellung lieben

4 Gründe, warum Frauen die Cowgirl-Stellung lieben

Aufgesattelt!

zärtliches Paar küsst sich auf die Nase

4 Gründe, warum Frauen die Cowgirl-Stellung lieben

Aufgesattelt!

© Bigstock / Kurhan

Die Kontrolle übernehmen, es dem Partner besorgen und nicht umgekehrt: Die Cowgirl-Stellung bringt all das und noch viel mehr! Nicht nur für dich eine heiße Stellung, sondern auch für ihn ein wilder Ritt. Hier gibt’s 4 Gründe, warum jede Frau die Cowgirl-Stellung lieben sollte. Also aufgesattelt und ab geht’s!

Du hast die Zügel in der Hand

Bei der Cowgirl-Stellung kannst du bestimmen, ob es ein leichter Trab oder ein wilder Ritt wird. Aber nicht nur das macht die Sexstellung zu einem heißen Erlebnis.

#1 Du kannst die Kontrolle übernehmen

Du hast das Sagen und kannst das Tempo ganz deinen Bedürfnissen anpassen. Außerdem bestimmst du, wie tief er in dich stoßen darf. Stütze dich mit deinen Füßen neben seiner Hüfte ab, so kannst du am besten steuern, wie sich sein Penis in dir bewegt.

 

#2 Frauen Power

Die Cowgirl-Stellung gibt dir die Möglichkeit, deine Frauen Power auszuleben und mit deinen Reizen zu spielen. Wenn du ihm zum Beispiel die Hände über dem Kopf fesselst, ist er dir ausgeliefert. Wechsel zwischen Unterwerfung und Dominanz und finde so heraus, was dir und deinem Partner gefällt.

#3 Handeinsatz

Bei dieser Stellung kannst du so richtig genießen. Richte dich auf und verwöhn dich selbst mit deinen Händen. Dabei kannst du deine Brüste massieren oder deine Klitoris streicheln. Das wird nicht nur dich stimulieren, sondern auch deinen Partner anturnen, der dich in dieser Stellung genau beobachten kann. Auch er hat beide Hände frei um deine Hüften zu umgreifen oder deine Brüste zu liebkosen. Wenn du dich nach mehr Nähe sehnst, kannst du aus der Cowgirl-Stellung einfach und schnell in die Missionarsstellung wechseln, in der ihr euch innig küssen könnt.

Video-Empfehlung

#4 Abwechslung

Cowgirl-Stellung heiß nicht nur, dass du auf ihm sitzt. Du kannst die Stellung ganz verschieden interpretieren:

  • Umgekehrt
    Die Cowgirl-Stellung funktioniert genauso, wenn du dich mit dem Rücken zu seinem Gesicht setzt. So veränderst du den Winkel, mit dem er in dich eindringt. Aber Vorsicht: Bei dieser Stellung solltest du behutsam und langsam vorgehen. Wenn du zu grob bist, kann ihm das Schmerzen verursachen.
  • Angewinkelt
    Anstatt beide Knie neben seiner Hüfte abzulegen, kannst du ein Bein ausstrecken und zwischen seine Beine legen. So veränderst du den Winkel, mit dem er in dich stößt und kannst Druck auf seinen Penis ausüben.
  • Seitlich
    Wenn du experimentierfreudig bist, kannst du dich so auf ihn setzen, dass er deine Seite sieht und du dich mit dem einen Knie auf seinem Bauch und mit dem anderen auf seinen Oberschenkeln abstützt. Schwierig ist dabei, das Gleichgewicht zu halten aber mit etwas Übung klappt auch das. Abwechslung ist immer spannend und kann so heiß sein!
pexels Alex Holyoake 38981
Alle Artikel von -
Emilia Tiller schreibt über alles, was Frauen Spaß macht: Beziehungen, die Liebe, ihre Mädels und was wir Frauen sonst noch so zum Leben brauchen.