21.Dezember - Wintersonnenwende 🌕 - Nice-Magazin.de

21.Dezember – Wintersonnenwende 🌕

Nice, nice-magazin, nice-magazin.de, Wintersonnenwende, Wintersonnenwende feiern, Wintersonnenwende Fest, Wintersonnenwende Tradition, Wintersonnenwende 21. Dezember, Julfest, Julbock, Julfest feiern,

21.Dezember – Wintersonnenwende 🌕

21.Dezember – Wintersonnenwende

Am 21. Dezember ist Wintersonnenwende, der kürzeste Tag des Jahres. Aber welche Bräuche und Traditionen gab es dazu? Wir haben ein paar interessante Traditionen zur Wintersonnenwende und zum Jul Fest für Dich zusammen getragen. Einige sind schon in Vergessenheit geraten, aber vielleicht findest Du eine Ergänzung zu deinem Weihnachtsfest.

Wintersonnenwende, Sonnenwende, Julmond, Winter Sonnenwende, Wintersonnenwende Bräuche, Wintersonnenwende Tradition, Sonnenwende Julfest, Wintersonnenwende feiern,

 

Was passiert bei der Wintersonnenwende?

Der erste Tag des Winters und der erste Tag des Sommers sind die Sonnenwenden. Dies sind die längsten und kürzesten Tage des Jahres, und sie markieren den Beginn der langen, dunklen und trostlosen Wintersaison. Die wahre Bedeutung der Wintersonnenwende ist jedoch viel komplexer. Die Sonne wird an diesem Tag wiedergeboren, aber die Position der Erde um die Sonne bedeutet, dass dies die schönste Zeit des Jahres ist.

Die frühesten Sonnenuntergänge des Jahres finden in der Nähe des Äquators statt, während die spätesten Sonnenuntergänge in der Nähe der Arktis auftreten. Je näher die Sonne an die Pole heranrückt, desto mehr verschieben sich die Jahreszeiten, und die Sonnenuntergänge in den hohen Breitengraden folgen in der Regel genauer dem Zeitplan der Sonnenwende. Beobachten Sie den Himmel auf Veränderungen der Lichtverhältnisse, und notieren Sie sich die frühesten und spätesten Sonnenauf- und -untergänge. In der Mittagszeit ist der Sonnenstand am niedrigsten, und die Schatten dauern länger als gewöhnlich.

Die Wintersonnenwende markiert den Beginn der kältesten Jahreszeit, ist aber nicht der kälteste Tag des Jahres. Das liegt daran, dass das Land und das Wasser der Erde Zeit brauchen, um abzukühlen, während die Meeres- und Lufttemperaturen das ganze Jahr über relativ warm bleiben. Während des jährlichen Umlaufs der Erde um die Sonne ändert sich der Sonnenbogen. Infolgedessen sind die Pole der Erde zur Sonne hin oder von ihr weg geneigt, und der Winter auf der Nordhalbkugel ist durch niedrige Bögen und lange Schatten gekennzeichnet.

Wintersonnenwende, Sonnenwende, Julmond, Winter Sonnenwende, Wintersonnenwende Bräuche, Wintersonnenwende Tradition,

Die Wintersonnenwende ist ein Symbol für den Wechsel der Jahreszeiten. In der Antike erkannten die Menschen die Tagundnachtgleiche als den ersten Tag des Frühlings bzw. des Herbstes. Durch die Beobachtung der Wintersonnenwende können die Menschen die Tagundnachtgleiche besser verstehen. Der kürzeste Tag des Jahres und die längste Nacht des Jahres sind die polarsten Gegensätze auf der Welt.

Die Wintersonnenwende findet zweimal im Jahr auf der Nord- und Südhalbkugel statt. Während der Wintersonnenwende erreichen die Pole der Erde ihre maximale Neigung zur Sonne, und die Sonne steht zu diesem Zeitpunkt am tiefsten Punkt am Himmel. Während des Sommers erreichen die gegenüberliegenden Pole ihre maximale Neigung und es herrscht ununterbrochene Dunkelheit.

Das Wintersonnenwenden – Fest vereinigt mit dem Weihnachtsfest

Snorri Sturluson berichtete im 13. Jahrhundert in der Heimskringlasaga von Leben und Taten Håkons I., des Guten (um 920–960). Håkon soll als getaufter Herrscher über Heiden und Christen das heidnische Jul und das christliche Weihnachtsfest am 25. Dezember vereint haben.

Snorri berichtet über drei Jahresfeste der vorchristlichen Nordleute: eines zu Beginn der Winterperiode, ein zweites zur Mittwinterzeit und ein drittes im Sommer, wahrscheinlich zu Beginn des Sommers.

„Það er yður satt að segja konungur ef eg skal segja sem er að inn um Þrándheim er nálega allt fólk alheiðið í átrúnaði þótt sumir menn séu þar skírðir. En það er siður þeirra að hafa blót á haust og fagna þá vetri, annað að miðjum vetri en hið þriðja að sumri, þá fagna þeir sumri.“

„Dies muss ich wahrheitsgemäß berichten, König, wenn ich erzählen soll, wie die Dinge liegen. In ganz Inner-Drontheim ist fast das ganze Volk heidnisch in seinem Glauben, wenn auch dort einige Männer getauft sind. Nun ist es ihr alter Brauch, im Herbst ein Opferfest zu begehen, um den Winter zu begrüßen, ein zweites im Mittwinter und ein drittes im Sommer, um den Sommer zu begrüßen.“

– Snorri Sturluson: Heimskringla, Óláfs saga helga, Kap. 109, übersetzt von Felix Niedner

Wintersonnenwende, Wintersonnenwende feiern, Wintersonnenwende Kultur, Wintersonnenwende Tradition, Wintersonnenwende Julfest, Jul, Julebock,

Wintersonnenwende, Julbock und Rauhnächte

Vor der christlichen Wende gab es zur Wintersonnenwende auch das Jultrinken und den Julbock, der ein aus Stroh geflochtener Ziegenbock ist. Wahrscheinlich ist der Julbock auf die Ziegenböcke des Gottes Thor zurückführen. Sie ziehen Thors Wagen. Noch heute wird in Skandinavien ein Julbock unter den Weihnachtsbaum gestellt, der die Geschenke bringt.

Nach dem 25. Dezember schließen sich die Raunächte an. Zu dieser Zeit soll sich in der germanischen Vorstellung auch Wodans, die alljährliche Wilde Jagd stattgefunden haben. Die Geister der Verstorbenen zogen mit Odin durch das Land. Daher ließen die Menschen damals Essen für die Verstorbenen vor dem Haus stehen und auch Futter für Odins Pferd Sleipnir. spielt Das Märchen um Frau Holle spielt auch in den Rauhnächten, denn Frau Holle hat deutliche Bezüge zur germanischen Totengöttin Hel.

Wintersonnenwende, Sonnenwende, Julmond, Winter Sonnenwende, Wintersonnenwende Bräuche, Wintersonnenwende Tradition, Sonnenwende Julfest, Wintersonnenwende feiern, Julbock, Julfest,

Video-Empfehlung

Traditionen der Wintersonnenwende und des Julfestes

Traditionell markiert die Wintersonnenwende die Mitte des Jahres. Es wird angenommen, dass das Julfest die Wiedergeburt der Sonne und die Rückkehr des fruchtbaren Landes markiert. Diese Legende ist jedoch nicht ganz richtig. Viele moderne Menschen glauben, dass das Fest lediglich ein heidnisches Fest war.

Laut Courtney Weber, einer metaphysischen Lehrerin und Wicca-Priesterin, begann das Fest gegen Ende Dezember.

Die Feierlichkeiten dauerten mindestens 12 Tage und begannen in der Regel am 21. Dezember, manchmal aber auch bis zu einem Monat später. Während des Weihnachtsfestes tranken die Menschen Wein, tanzten und sangen und feierten mit Geschenken und Festessen. Obwohl sich die Feiertage von Kultur zu Kultur unterscheiden, gibt es einige Traditionen, die sich erhalten haben.

Eines der wichtigsten Elemente des Weihnachtsfestes war der Weihnachtsscheit. Er wurde bei der Wintersonnenwende geschlagen und zwei Monate lang in eine Feuerstelle gelegt. Nachdem die Asche verbrannt war, wurde das Holz für die Herstellung von Weihnachtssteinen verwendet.

Das Verbrennen des Holzscheits symbolisierte auch einen sympathischen Zauber und die Fortsetzung des vergangenen Jahres. Das traditionelle Fest hat viele Traditionen und Bräuche. Es ist wichtig, die Geschichte dieses Festes und seine Entwicklung im Laufe der Jahre zu verstehen.

In der Antike wurde das Julfest mit Pflanzen, Wildschweinopfern und anderen Ritualen begangen. Einige dieser Bräuche sind im Laufe der Zeit verloren gegangen, aber viele Traditionen sind gleich geblieben. Heute wird das Fest immer noch gefeiert, aber auf unterschiedliche Weise. Die erste basiert auf dem neopaganen Glauben an die Natur des Lichts und der Dunkelheit. Die zweite ist, dass die Jahreszeit der Lichter eine Zeit des Jahres war, in der die Dunkelheit begann.

Der Hauptbestandteil des Julfestes war ein Yule Log. Er wurde zur Wintersonnenwende geschlagen und dann zwei Monate lang in eine Feuerstelle gelegt. Am Ende des Winters war das Holzscheit bereit für die Weihnachtszeit. Danach galt der Weihnachtsscheit als Symbol für die Kontinuität und Erneuerung eines Jahres. Und der Weihnachtsscheit war ein wichtiger Bestandteil des Festes.

Die Ursprünge von Yule sind weitgehend unbekannt. Einige Historiker glauben, dass das Wort “Yule” europäische Wurzeln hat, aber höchstwahrscheinlich keltischen Ursprungs ist. Es könnte jedoch auch aus einem keltischen und angelsächsischen Fest hervorgegangen sein. Die alten Römer zum Beispiel feierten das Fest als Saturnalien, zu Ehren des Agrargottes Saturn.

Wintersonnenwende, Sonnenwende, Julmond, Winter Sonnenwende, Wintersonnenwende Bräuche, Wintersonnenwende Tradition, Sonnenwende Julfest, Wintersonnenwende feiern, Julbock, Julfest, Feuer Sonnenwende

Erhaltene Jul-Bräuche

In Skandinavien wurden viele der mittelalterlichen Bräuche noch heute erhalten und werden beim Weihnachtsfest, das dort immer noch jul heißt, gefeiert. Jeder wünscht dem Anderen „God jul!“ („Frohe Weihnachten!“). Auch der Julbock ist erhalten geblieben, er trägt die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Der feierliche Höhepunkt am Weihnachtsabend ist das gemeinsame Essen. Nach dem Nachtisch gibt es die so genannten Julklapp-Päckchen. Heimlich werden die Päckchen aus den Verstecken geholt. Ein neckischer Vers oder ein kleines Geschenk wird in vielen Lagen Geschenkpapier eingewickelt.

Die Geschenke werden in den Raum geworfen und dabei „Julklapp! Julklapp!“ gerufen. Nun werden sie Schicht für Schicht ausgepackt und an die aktuelle Zielperson weitergegeben.

Nicht der materielle Wert ist hier von Bedeutung, sondern die Botschaft, die an die entgültige Zielperson gerichtet wird. Niemand darf sein Geschenk auspacken, ohne das Gedicht oder den Vers vorzulesen. Wenn sich das Gelächter über die Reime gelegt hat und die Geschenke begutachtet worden sind, wird feierlich um den Weihnachtsbaum herum getanzt.

Am ersten Weihnachtstag geht es zur Kirche, in allen Fenstern stehen Kerzen und die Kinder ziehen von haus zu Haus und wünschen sich „God Jul“. Dann spielen sie mit ihren Weihnachtsgeschenken, während die Erwachsenen ihre Bekannten besuchen

Wintersonnenwende, Sonnenwende, Julmond, Winter Sonnenwende, Wintersonnenwende Bräuche, Wintersonnenwende Tradition, Sonnenwende Julfest, Wintersonnenwende feiern, Julbock, Julfest, Jul Fest Essen, Julfest feiern, Julklapp